Es gibt ständige rechtliche Herausforderungen im Wettbereich. Vor wenigen Jahren hat die deutsche SPD eine entscheidende gerichtliche Maßnahme eingeleitet, um die Zahl der lokalen Buchmacher zu drosseln und das illegale Glücksspiel aktiv zu bekämpfen.

Jetzt ist offenbar auch Österreich an der Reihe, denn die neue österreichische Regierung plant, Online-Sportwetten zu legalisieren. Dies wäre eine konsequente Lösung, um eine seit Jahren bestehende Gesetzeslücke zu schließen. Das Regierungsprogramm zielt darauf ab, die Sportwettenanbieter fortan in die Kategorie Glücksspiele einzubeziehen.
Online-Anbieter haben sich in Österreich schwer getan, da das Land diese Art von Wetten noch nicht als Glücksspiel definiert hat, wie dies in anderen europäischen Ländern der Fall ist. Von den lokalen Wettbüros wird erwartet, dass sie tiefgreifende Veränderungen erfahren.

Für den Staat hat die Legalisierung von Sportwetten einige Vorteile, vor allem mehr Steuereinnahmen.
Sportwetten in Österreich – Mit großen, farbenfrohen Schriftzügen und hellem Neonlicht zieht eine Wettbörse am Wiener Naschmarkt auf sich. Und doch bemerken die meisten Menschen es kaum. Immerhin ist es nur einer von vielen – einer von insgesamt 286 in Wien registrierten, um genau zu sein. Damit gehört es zum Stadtbild. Mit einem Unterschied: Die Fenster sind nicht sichtbar. Die Scheiben sind mit einer Folie bedeckt. Sie zeigen junge, schöne Menschen, die Spaß, Reichtum und Freundschaft versprechen – zumindest nach außen. Weil dieses Bild täuscht.

Jeder, der es wagt, das Restaurant zu betreten, wird schnell feststellen: Innen strahlen keine Gesichter, nur die Theke und Barhocker sind aus Gold. Die ausgelassene Stimmung, die draußen prophezeit wurde, wird vergebens gesucht. Trotzdem versucht der Kellner ein rostiges Grinsen zu bekommen. Es ist ruhig und dunkel; Der schöne Sommertag bleibt mit der Hitze draußen. Hier gibt es keine Jahreszeiten. Es ist immer das gleiche cool. Die Zeit spielt auch kaum eine Rolle. Egal ob morgens oder abends: Die Zeit wird im Wettbüro ohnehin nur in Hundertsteln, Halbzeiten oder Dritteln gemessen. Etwa 15 Männer unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Herkunft starren auf Bildschirme. Jeder für sich, so scheint es, jeder für sich. Augenkontakt mit anderen Gästen wird vermieden, schließlich werden keine Gespräche gesucht. Anonymität und Diskretion werden uns auch sofort erklärt, sie sind beim Wetten von wesentlicher Bedeutung.
Wahrscheinlich ein Zufall

Es besteht jedoch keine Notwendigkeit, die Wette zu verbergen. Schließlich sind Sportwetten in Österreich legal und gelten – anders als in vielen anderen EU-Ländern – in diesem Land nicht als Glücksspiel. Aber das bedeutet nicht, dass Sie kein Glück brauchen, um etwas für Ihr eingezahltes Geld zu bekommen. Auch Georg Weber, Geschäftsführer des Österreichischen Sportwettenverbandes, der unter der Marke Tipp3 einer der größten inländischen Sportwettenanbieter ist, ist dieser Ansicht. „Ich wette, aber ich bin nicht sehr erfolgreich“, sagt Weber. Er weiß nicht nur, was für einen Kunden wichtig ist, sondern auch, was im Hintergrund des Sportwettengeschäfts vor sich geht.

Die wichtigsten Personen in einer Wettfirma sind die Buchmacher. „Die Hauptaufgabe eines Buchmachers besteht darin, das Risiko im Auge zu behalten, damit Sie nirgendwo zu viel verlieren.“ Dies erreicht er durch logisches Denken, Mathematik und sportliches Know-how. Je mehr Informationen er hat und je exklusiver er ist, desto besser kann er die Quoten danach festlegen, welche Wetten platziert und die Gewinne verteilt werden. „Wenn ich zum Beispiel weiß, dass der beste Spieler in einem Team verletzt ist und nicht an Wettkämpfen teilnimmt, kann ich die Chancen für dieses Team reduzieren und somit mein Risiko minimieren, zu viel Geld auszahlen zu müssen“, sagte Weber.

„Die Hauptaufgabe besteht darin, das Risiko im Auge zu behalten, damit Sie nicht zu viel verlieren.“ Georg Weber, Geschäftsführer des österreichischen Sportwettenverbandes.
Irrationales Verhalten

Weil es viele verschiedene Wettanbieter gibt – nicht zuletzt aufgrund des globalen Marktes, den das Internet erschließt – passen Buchmacher ihre Quoten nicht nur durch ihr Wissen an, sondern auch über Systeme und Plattformen, die auf Änderungen der Quoten anderer Wettanbieter reagieren. „Ein riesiger englischer Anbieter wird sich kaum für die Chancen interessieren, die wir bei der Weltmeisterschaft haben. Wenn er jedoch das Finale des österreichischen Pokals anbietet, wird er uns vielleicht nachschlagen, weil es dort möglicherweise bessere Informationen gibt“, erklärt Weber.

Dies würde zu einer Abflachung bei Anbietern sowie an der Börse führen. Auch hier geht es letztlich um Wissen und Beweisen. Wenn Sie schnell reagieren können, gewinnen Sie. Und genau das ist das Wesentliche beim Wetten, so Weber: „Es geht darum, das Expertenwissen des Kunden zu hinterfragen. Denn das ist die Faszination beim Wetten für den Kunden: um sein Wissen zu beweisen. “