Die kroatische Literatur

Sprachreisen nach Kroatien

Wer gerne Urlaub in Kroatien macht und den Entschluss gefasst hat, Kroatisch zu lernen, kann beides auf wunderbare Art und Weise miteinander verbinden und einen Sprachurlaub nach Kroatien unternehmen. Viele Anbieter veranstalten Sprachreisen nach Kroatien und geben Interessierten die Gelegenheit, die kroatische Sprache in ihrer Heimat zu erlernen beziehungsweise bereits vorhandene Kenntnisse zu vertiefen. In entspannter Atmosphäre kann man sich mit den Feinheiten der kroatischen Sprache vertraut machen und das Erlernte direkt in der Praxis anwenden. Deutsch-Kroatische Unternehmen VIP Urlaub bitet unterdessem auch Sprachstipendien für die Studenten und Schüler sowie verschiedene Förderungen für die Interessenten. Stichwort ist entweder Förderung oder Stipendien.

Sprache Kroatiens kennenlernen

Zur Identifikation einer Nation ist die Sprache stets von großer Bedeutung, denn eine gemeinsame Sprache eint ein Volk und grenzt es gewissermaßen von der restlichen Welt ab. Menschen einer Nationalität sprechen dieselbe Sprache und verstehen sich somit im wahrsten Sinne des Wortes. Dies lässt sich auch auf die Kultur und Geschichte eines Landes übertragen, denn diese Aspekte vereinigen eine Nation auf besondere Weise. In Kroatien verhält sich dies nicht anders. Wer seinen Urlaub in Kroatien verbringt und Land und Leute näher kennenlernen möchte, begegnet der kroatischen Sprache auf unterschiedlichste Art.

Die kroatische Sprache kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und entwickelte sich im 9. Jahrhundert zu einer eigenständigen Schriftsprache neben dem Altkirchenslawischen. Im Laufe der Jahrhunderte unterlag das Kroatische einem stetigen Wandel und brachte verschiedene Dialekte hervor. Die Standardsprache beruht auf dem neustokavischen Dialekt, während regional auch cakavische und kajkavische Dialekte gesprochen werden. Das Standardkroatisch weist viele Übereinstimmungen mit der serbischen, montenegrinischen und bosnischen Sprache auf, weshalb einige Linguisten davon ausgehen, dass es sich hierbei lediglich um Varianten des sogenannten Serbokroatischen handelt. Fakt ist, dass Kroatisch nicht nur in Kroatien, sondern auch in Bosnien und Herzegowina, im österreichischen Burgenland, in der serbischen Region Vojvodina, in Montenegro sowie regional in Ungarn als Amtssprache anerkannt ist. Durch den Beitritt Kroatiens zur EU wurde Kroatisch zudem eine der Amtssprachen der Europäischen Union.

Besonderheiten der kroatischen Sprache

Kroatisch lernen

In Anbetracht der diversen Besonderheiten der kroatischen Sprache erweist es sich immer wieder als große Herausforderung, Kroatisch zu lernen. Zunächst gilt es, sich mit dem Alphabet vertraut zu machen und die Aussprache der einzelnen Buchstaben und Phoneme zu studieren. Das silbische R sowie der Diphtong ije sind weitere Spezialitäten der kroatischen Sprache. Diese tritt zudem als Tonsprache in Erscheinung und verfügt als solche über Wortakzente.

Wer eine neue Sprache erlernt, muss sich natürlich auch intensiv mit der Grammatik befassen, um die gelernten Vokabeln korrekt anwenden und sich in der jeweiligen Sprache verständigen zu können. Grammatikalisch reiht sich das Kroatische als slawische Sprache in die Reihe der flektierenden Sprachen ein. Die Flexion der Verben geht größtenteils auf das Urslawische zurück und auch die Nominalflexion basiert noch zu großen Teilen auf der urslawischen Sprache. Beim Lernen der kroatischen Sprache ist die Nominalflexion ein wichtiger Aspekt, der eine intensive Auseinandersetzung verlangt. Als Genus kennt die kroatische Sprache Neutrum, Femininum und Maskulinum, während beim Kasus zwischen Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ, Lokativ, Vokativ und Instrumental unterschieden wird. Beim Numerus findet eine Differenzierung zwischen Singular und Plural statt.